Über mich

Ich bin ein lebensfroher Mensch, der unbeirrt an das Gute im Menschen glaubt; selbst dann, wenn dieser meint, im tiefsten Tal seines Lebens angekommen zu sein.

Meine zwanzigjährige Selbständigkeit als Geschäftsleitung unseres familiengeführten 4-Sterne-Hotels, könnte man als dauerhafte Berg- und Talfahrt bezeichnen.
Denn in dieser Zeit habe ich gelernt, auch an Tiefpunkten des Lebens, immer wieder aufzustehen, mich selbst zu verändern, Krisen zu meistern und am Ende zu wachsen.

Während dieses Lebensabschnittes im Hotel, war mein Hauptjob der des ‚Problemlösers‘.
Probleme, die durch Menschen entstanden waren und sich wiederum als Probleme auf andere Menschen auswirkten.
Die richtige Kommunikation, in welcher Form auch immer, war meist der Schlüssel zur Lösung vieler Probleme.

Im Laufe dieser vielen Jahre habe ich festgestellt, dass es mir große Freude bereitet, auch anderen Menschen aus Krisen herauszuhelfen, sie in ihre eigene Kraft zu führen, damit sie ihr wahres Potenzial entwickeln können.

Auf dies Weise, habe ich zwei Jahrzehnte mit unzählig vielen Menschen zusammengearbeitet. Dabei habe ich mehrere tausend Gespräche geführt, Menschen ausgebildet, sie gecoacht und unterstützt.

Vor allem dann, wenn es bei einem Menschen im Leben einmal nicht so lief wie geplant, egal, ob das nun im Berufs- oder Privatenleben war, konnte ich ihm eine Stütze und Motivation sein. Damit habe ich viele Menschen davor bewahrt, den Kopf in den Sand zu stecken und aufzugeben.
Die Ursache vieler Probleme, lag sehr oft im Privatleben oder der damit verbundenen Umstände verborgen. Meist lagen hier uralte negative und falsche Glaubenssätze vor.
Diese galt es aufzuspüren, zu hinterfragen und durch zweckdienlichere und sinnvollere zu ersetzen.

Im Rahmen des Managments unseres Wellness- und Tagungshotels habe ich für unsere Gäste viele Wellnessprogramme und Gesundheitsurlaube konzipiert, Diese wurden direkt über Krankenkassen und auch Onlineplattformen für Wellness und Gesundheit angeboten.  Ein zentrales Thema für den Inhalt dieser Programme, bildeten die Themen: Burnout, Stressabbau, Einsamkeit, Abnehmen und gesünder Leben im Allgemeinen

Das Erlangen von mehr Entspannung und Gelassenheit im Alltag, sich selbst wieder spüren zu können, das Finden der eigenen Mitte mit ihren individuellen Bedürfnissen, einfach einmal Loslassen zu können und wieder echte Freude zu empfinden, waren einige der Ziele dieser Gesundheitsurlaube.

Alle Gesundheitsurlaube habe ich persönlich als ‚Coach für Ernährung und Fitness‘ mitbegleitet, sowohl in Einzel- als auch Gruppenprogrammen.

Jedes Mal wenn ein Mensch diesen magischen Moment erlangte, an dem er erkannte, wieviel Macht und Kraft er selbst zur Veränderung besitzt, war ich von einem unglaublichen Gefühl der Begeisterung und tiefer Freude erfüllt, die man wahrscheinlich nirgends besser spüren kann, als beim Helfen anderer Menschen. Dies war schon ein deutlicher Hinweis darauf, wie mein weiteres berufliches Leben verlaufen würde.

Viele Jahre, bereits vor dem Verkauf des Hotels, entwickelte  ich ein immer gößeres Interesse an der Psychologie des Menschen. Wie er tickt, was er fühlt und warum er tut was er tut.

Dieses Thema begeisterte mich so sehr, dass sich der tiefe Wunsch nach beruflicher Veränderung weiterhin verstärkte.
Schlussendlich führte diese Entwicklung zum Verkauf des Hotels und dem Erlangen der Heilerlaubnis als ‚Heilpraktikerin für Psychotherapie‘.
Wie in meiner ersten Lebenshälfte, arbeite ich auch jetzt mit Menschen, wenn auch auf einer noch viel tieferen Ebene als zuvor.

Sybille Kern und Schneemann

Mit welchen Methoden arbeite ich mit meinen Klienten?

Mein Schwerpunkt liegt auf der ‚Integrativen Psychotherapie‘ und der ‚Klinischen Hypnosetherapie‘.

Die Wirkungsweise der ‚Integrativen Psychotherapie‘ lässt sich am Besten anhand der Ergebnisse des bekannten Psychotherapieforschers Klaus Grawe erklären. Dieser hat gemeinsam mit seinem Team im Rahmen tausender von Therapiestunden herausgefunden, warum die ‚Integrative Psychotherapie‘ so wirkungsvoll ist. Das Warum soll im Folgenden noch deutlicher werden.

Das Ergebnis der Forschungsarbeit von Klaus Grawe stellen die sogenannten
‚4 Wirkprinzipien‘ da. Diese Prinzipien sind maßgeblich verantwortlich für den
Therapie-Erfolg einer Psychotherapie.

DIE 4 WIRKPRINZIPIEN NACH GRAWE

Prinzip Nr. 1:
RESSOURCEN-AKTIVIERUNG

Unter Ressource versteht man in der Psychotherapie alle Stärken, die ein Mensch von Geburt an mit sich bringt, oder sich im Laufe seines Lebens aneignet, um z.B. herausfordernde Situationen im Leben besser meistern zu können. Solche Stärken bzw. Ressourcen können z.B. sein:

  • Belastbarkeit
  • Hoher Intellekt
  • Offenheit
  • Soziales Engagement
  • Unterstützendes Soziales Umfeld
  • Resilienz
  • Verantwortungsbereitschaft
  • Leistungsorientierung.
  • Lernbereitschaft.
  • Humanistische Grundhaltung
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Eigeninitiative

Insbesondere die ‚Systemische Therapie‘ arbeitet mit der Ressourcenaktivierung. Sie sucht nach bereits vorhandenen Fähigkeiten, die ein Mensch mit sich bringt. Diese Ressourcen sind entweder schon naturgegeben im Menschen vorhanden, oder er hat sie sich im Laufe seines Lebens angeeignet. Die Systemische Therapie sucht daher in erster Linie nach Lösungsansätzen und Stärken in einer Person, welche bereits in der Vergangenheit zweckdienliche und positive Bewältigungsstrategien darstellten.
Die Ursachenforschung bzw. Problemanalyse, die eher dem Freud’schen Ansatz entspricht, wird bei dieser Therapieform eher untergeordnet, wenn überhaupt berücksichtigt.

Prinzip Nr. 2
PROBLEMAKTUALISIERUNG

Unter Problemaktualisierung versteht man das direkte Erleben eines Problems, quasi mit jeder Faser des eigenen Körpers. Diese Art der Problemerfahrung geht über die der nur gedanklichen Problemerfahrung hinaus.

Denn hier  werden neben Gedankenprozessen auch körperliche Abläufe in Gang gesetzt.
Dies führt zum erneuten Wiedererleben der damaligen Situation in der aktuellen Gegenwart.  Dabei kann es zu ähnlichen oder gar gleichen gedanklichen und körperlichen Reaktionen kommen, die auch in der vergangenen der ursächlichen Probelmsituation vorherrschten.

Eine sich erinnernde betroffene Person wird wieder wütendend. Ihr wird plötzlich warm, sie beginnt zu schwitzen, sie kräuselt die Stirn, spannt ihren Körper an und ballt vielleicht ihre Fäuste, dabei wird ihre Stimme lauter und eindringlicher. Ein trauriger Mensch lässt seinen Kopf und seine Schultern hängen, seine Stimme wird leiser oder er beginnt zu weinen.

Das erneute Aufgreifen eines vergangenen Problems mit umfassender gedanklicher Erfassung und körperlichen Erfahrung im ‚Hier‘ und ‚Jetzt‘, nennt man Problemaktualisierung.
Typische Therapiemethoden, in welchen das zurückliegende Problem wieder neu beleuchtet und in der Gegenwart betrachtet wird, sind die Gestalttherapie, das Psychodrama oder die Körpertherapie.

Prinzip Nr. 3
AKTIVE HILFE ZUR SELBSTHILFE – PROBLEMBEWÄLTIGUNG

Bei diesem Prinzip bietet der Therapeut dem Patienten eine aktive Hilfestellung zur Problembewältigung. Der Patient erlernt Methoden in denen er sich in einer erneuten Problemsituation selbst helfen kann.

Beispielsweise ein Patient mit Prüfungsangst, erhält konkrete Strategien, mit deren Hilfe er in Prüfungssituationen mit seiner Angst umgehen kann. Auf diese Weise kann er schon im Vorfeld mit Stress besser umgehen und auch den gefürchteten Blackout vermieden.

Auch zwanghafte Handlungen, wie z.B. Waschzwang, Kontroll-, Zähl- oder Putzzwang können Schritt für Schritt verlernt werden. Das Gefühl der Hilflosigkeit verblasst, weil der Mensch seinen scheinbar automatischen Gedanken – und Handlungsabläufen nicht mehr ausgesetzt ist. Stattdessen ist er wieder Herr seiner selbst.

Das Erlernen dieser Fähigkeiten erfolgt im Rahmen von Problemlösetrainings. Einerseits mit Hilfe von Entspannungsverfahren, wie dem Autogenen Training, Progressiver Muskelentspannung nach Jacobson, Meditation u.a.

Andererseits durch das Erlernen neuer positiver Verhaltensweisen, wobei die negativen Verhaltensweisen, wie in einem Computerprogramm überschrieben werden. Diese alten Verhaltensweisen sind zwar noch vorhanden, jedoch nicht mehr aktiv. Die Kognitive Verhaltenstherapie ist hier die klassische Behandlungsmethode.

Exkurs: Mit Hilfe der Hypnosetherapie, können negative Verhaltensmechanismen auf unterbewusster Ebene nicht nur wie in der Verhaltenstherapie überschrieben, sondern ganz gelöst werden. Oftmals ist daher eine Kombination beider Therapieformen sehr hilfreich.

Prinzip Nr. 4
THERAPEUTISCHE KLÄRUNG

Dieser letzte Faktor der 4 Wirkfaktoren nach Grawe, klärt die nebulöse,  eigentliche Hauptfrage eines jeden Patienten, nämlich:

Was ist los mit mir?

Was habe ich eigentlich?

Warum geht es mir so?

In diesem Abschnitt geht es um das Erkennen der Ursache des Problems. Mit dieser Entdeckung erhält der Patient Klarheit und Erleichterung, weil sich nun auch die Lösungsansätze besser erkennen lassen.

Zu den bekanntesten Therapiemethoden der therapeutischen Klärung zählen die Gesprächstherapie nach Carl Rogers und die Tiefenpsychologische Psychotherapie nach C.G. Jung

Mein Fazit

Diese 4 Wirkfaktoren darf man sich nicht vorstellen wie eine Handlungsanleitung, bei der man mit Prinzip Nr. 1 beginnt und mit Prinzip Nr. 4 endet.

Nein. Stattdessen handelt es sich um eine Mischung aller Faktoren, die zu jenem Zeitpunkt innerhalb der Therapie, genau dann Anwendung finden, wenn es der aktuelle Moment oder das Behandlungsstadium am Notwendigsten erfordern. Diese Flexibilität innerhalb der Therapie, ermöglicht einen Heilungsprozess, der jeden in einer Therapie entstehenden Moment zu nutzen vermag, weil aus der Vielfalt der Methoden, die für diesen Moment geeigneteste Variante ausgewählt werden kann.
Genauso, wie Sie einen Nagel mit einem Hammer und nicht mit einer Säge in die Wand klopfen würden, wird im Rahmen der ‚Integrativen Psychotherapie‘ das für den Moment am meisten dienliche Instrument eingesetzt.

Meine Ausbildung für ‚Integrative Psychotherapie‘ an der HPA- Deutschland beinhaltete folgende Therapieformen:

  • Gesprächstherapie nach Rogers
  • Gestalttherapie
  • Hypnosetherapie
  • Tiefenpsychologie
  • Systemische Therapie
  • Verhaltenstherapie
  • Achtsamkeits-, Entspannungs-, Körpertherapie
  • MET Klopftherapie

und einen Selbsterfahrungskurs

Mit Hilfe der ‚Integrativen Psychotherapie-Ausbildung‘ und der ‚Klinischen Hypnose-Ausbildung‘, verfüge ich über eine umfassende Behandlungsmethodik, die individuell und in der passenden Auswahl, ressourcenorientiert und problemlösend eingesetzt werden kann. Nur so ergibt sich aus meiner Sicht eine sinnvolle Kombination vieler unterschiedlicher Methoden und deren Interventionen,  die auch unter dem Blickwinkel der modernen Psychotherapieforschung den umfassendsten Therapie-Erfolg gewährleisten können.

VITA

Geboren am 07.11.1968 in Bad Wildungen
1975 – 1979 Grundschule Bad Zwesten
1979 – 1988 Jugenddorf Christophorus-Schule Oberurff  (Allgemeine Hochschulreife)
1988 – 1991 Ausbildung zur Hotelfachfrau im Savoy-Hotel Berlin
1991 – 1992 Studium Germanistik und Romanistik an der Freien Universität Berlin
1992 – 1994 Studium Oecotrophologie (Ernährungswissenschaften) Friedrich-Wilhelm
Universität Bonn
1994 – 1996 Studium (staatl. Anerkannt) ‘International Management für Tourismus‘
Privates Schulungsinstitut Foley in Freiburg
1997 Assistentin der Finanzdirektorin Saatchi & Saatchi Advertising Frankfurt
1998 Verkaufsrepräsentantin bei Flag International Frankfurt (Australien/Neuseeland)
1999 – 2000 Restaurantleistung im Familienbetrieb 4-Sterne-Hotel Landhotel Kern
2000 – 2001 Hilton Chicago (USA) Assistant to the Front Office Director & Assistant
to the Director of Housekeeping
2001 – 2019 Leitung des Familienbetriebes 4-Sterne Hotels Landhotel Kern
Bad Zwesten, 80 Betten
Etablierung als Wellness- und Tagungshotel, Schwerpunkt Wellness- und
Gesundheitsurlaub mit Ernährungs- und Gesundheitsberatung
2019 Verkauf des 50-jährigen Familienunternehmens
2019 – 2020 Ausbildung an der HPA-Lübeck – zur Heilpraktikerin für Psychotherapie
(Erteilung der Heilpraktikererlaubnis für Psychotherapie, durch den Schwalm-Eder-Kreis)
Ausbildung an der HPA-Lübeck – Integrative Psychotherapie (2 Jahre)
Ausbildung an der HPA-Lübeck – Klinische Hypnosetherapie bei
Sabine Luitjens, Hypnosezentrum Luitjens, Plön (1 Jahr)

SONSTIGE QUALIFIKATIONEN

  • DFAV (Deutscher Fitness & Aerobic Verband, Bonn) Fitnesskurs Gruppen-Instructor
  • Aqua-Fitness-Instructor: Water Fit/Wave Aerobics Sanford Center for Aging – University of Nevada, Reno, USA
  • Ernährungsberater, Akademie für Sport und Gesundheit (Hamburg)
  • AEVO: Ausbildereignungsschein über Berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse
  • Online Marketing Manager (IHK Kassel)
  • Jikiden Reiki Behandlungen – Zertifikat
  • NLP – Basic ZHI-Akademie, Benedikt Ahlfeld, Wien